Kostenfrage

«Die Kostenfrage kann auch nicht auf die Seite geschoben werden mit der blossen Behauptung, es sei ethisch oder rechtlich unzulässig, Kostenüberlegungen anzustellen, wenn es um die menschliche Gesundheit gehe. Die finanziellen Mittel, die einer Gesellschaft zur Verfügung stehen, sind nicht unendlich. Die Mittel, die für eine bestimmte Aufgabe verwendet werden, stehen nicht für andere ebenfalls erwünschte Aufgaben zur Verfügung.»

Aus dem Myozyme-Entscheid des Bundesgerichts. 23.11.2010

Nein, das ist wirklich nicht alles nötig!

Interessanter Artikel zu machbar und wünschbar im Gesundheitswesen. Zu grossen Teilen eine richtige Analyse, bin auch der Meinung, dass die Ärzteschaft in der Verantwortung ist, aber auch wir Patientinnen und Patienten müssen uns überlegen, was wir eingetlich wollen. Ob die Akademie für Menschenmedizin der richtige Ansatz ist, um da Veränderungen zu erwirken, wage ich zu bezweifeln. Die Diskussion sollte möglich offen und breit geführt werden (und nicht nur in einem Fachgremium) aus meiner Sicht ist es eine Frage, die uns alle angeht und auf die wir gemeinsam Antworten finden sollten

«Ist das wirklich alles nötig?» Bericht in der Sonntagszeitung vom 30. Oktober 2016